Was ist Chiptuning?

Immer wieder fragen sich unsere Kunden, warum Chiptuning überhaupt möglich ist. Dafür kann es mehrere Möglichkeiten geben:

1. Weil gewisse Bauteiltoleranzen bei den Abstimmungen ab Werk bewusst gewählt wurden z.B. kleinstes erlaubtes Maß der Kolben bei der Fertigung, mit dem größtmöglichen Kolbenbohrungsmaß.Wenn z.B. ein Kolben mit 81,00-0,1 bemaßt ist und die Kolbenbohrung mit 81,01+0,2 dann könnte ein Kolben mit 80,9mm in einer Bohrung mit 81,21 für die Abstimmung genommen werden. Genau das Gleiche wird mit dem kleinstmöglichen Spiel auch noch einmal getestet (80 und 80,01). Das sind jetzt keine reellen Zahlen, aber es soll anhand von zwei Bauteilen einmal die theoretisch möglichen Bauteiltoleranzen aufzeigen.

Da natürlich nicht nur zwei Bauteile in einem Motor arbeiten, ist die Anzahl der theoretisch zu berücksichtigen Möglichkeiten enorm. Darum werden gewisse Sicherheitsreserven übrig gelassen. In Zeiten der modernen Fertigung ist dies aber so gut wie ausgeschlossen. Im Normalfall wird mindestens mit 6sigma gefertigt, und die Streubreite wird sehr gering gehalten, weil nur so eine zuverlässige Stichprobenüberprüfung Sinn macht.

Heutzutage wird normalerweise ziemlich genau auf Toleranzmitte gefertigt. Diese Qualität lässt sich positiv nutzen, indem die Reserven etwas verringert werden. Prinzipiell gilt hier die Devise, dass, je zahlungsfreudiger ein Hersteller bei den Zulieferern ist, umso mehr Potenzial ist hier vorhanden.

In modernen Steuergeräten ist teilweise die Adaption so weit fortgeschritten, so dass die Fahrzeuge ab Werk in der Leistung sowie Endgeschwindigkeit begrenzt sind. Auch hier ist Ansatzpotenzial, welches zudem sehr gesund ist, weil praktisch keinerlei Mehrbelastung entsteht. Unter Umständen kann es sogar gesünder sein.

2. Auch die Hersteller sind auf Sparkurs. Teilweise werden völlig oder größtenteils identische Motoren nur über die Steuerung gedrosselt. So lassen sich mit kleinen Eingriffen richtig viel schlummernde "Pferdchen" rausholen.

3. Die meisten Hersteller lassen schon bei der Konstruktion das Material so wählen, damit es späteren Leistungssteigerungen (ab Werk) gewachsen ist.

4. In Ländern, in denen keine Vmax möglich ist, kann zu Lasten der Dauervollgasfestigkeit auch einiges an Leistung noch entlockt werden.